Brutale Attacke auf ein ukrainisches Einkaufszentrum!

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj (44) teilte am Montagnachmittag mit, dass eine russische Rakete ein Einkaufszentrum in der Stadt Krementschuk im Zentrum der Ukraine getroffen hat.

Laut Gouverneur Dmytro Lunin sind ersten Erkenntnissen zufolge mindestens 13 Menschen getötet worden. Weitere 50 seien verletzt worden.

Auf seinem Telegram-Kanal schrieb Präsident Selenskyj nach dem Angriff: „Die Zahl der Opfer ist unvorstellbar hoch.“ Seiner Nachricht nach waren zum Zeitpunkt des Einschlags über tausend Menschen in dem Gebäude gewesen. Laut Spravdi (Zentrum für strategische Kommunikation der Ukraine) brannte eine Fläche von etwa 10300 Quadratmeter.

Videos in den sozialen Medien zeigen das vollständig in Flammen stehende Gebäude und die Menschen, die es aus dem Einkaufszentrum heraus geschafft haben.

Nach Angaben des Zivilschutzes sind 115 Feuerwehrleute mit 20 Löschwagen im Einsatz. Zudem sei ein Löschzug der Eisenbahn angefordert worden. Erste Bilder vom Einsatzort zeigen, dass das Feuer zumindest eingedämmt werden konnte.

„Es ist sinnlos, auf Anstand und Menschlichkeit aus Russland zu hoffen“, so der ukrainische Präsident auf seinem Telegram-Kanal. Krementschuk, eine Industriestadt mit 217 000 Einwohnern vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar, ist der Standort der größten Ölraffinerie des Landes.

Der Angriff fand nur wenige Stunden nach der Teilnahme des ukrainischen Präsidenten am G7-Gipfel statt.