Prinz William und Herzogin Kate haben sich auf Twitter zum Tod des erfolgreichen schottischen Rugbyspielers George Wilson “Doddie Weir” geäußert. Weir starb am 26. November im Alter von 52 Jahren.

“Doddie Weir war ein Held – wir sind so traurig, von seinem Tod zu hören. Sein immenses Talent auf dem Platz sowie seine unermüdlichen Bemühungen, das Bewusstsein für MND (Anmerkung: Motor Neuron Diseases-MNDs) zu schärfen, waren eine Inspiration. Unsere Gedanken sind bei allen, die ihn geliebt haben. Er wird in der gesamten Rugby-Welt sehr vermisst werden”, schrieben sie in ihrem Post. Den Tweet unterzeichneten sie mit “W&C”, um zu signalisieren, dass sie ihn selber geschrieben haben.

Was sind MND-Erkrankungen?

Erkrankungen der Motoneuronen (MNDs), wie amyotrophe Lateralsklerose (ALS) oder spinale Muskelatrophie (SMA), sind chronische Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Dabei kommt es zu einer Schädigung der motorischen Nervenzellen im Gehirn und Rückenmark. Die Nerven regen die Muskeln nicht mehr zur Bewegung an. Der Abbau der Nervenzellen äußert sich in erster Linie als Muskelschwäche und Muskelschwund sowie in Schluck- und Sprachproblemen. Fast alle Patientinnen und Patienten sterben schon nach einigen Jahren an einer Lähmung der Atemmuskulatur. Weir setzte sich für die Forschung ein und gründete eine Wohltätigkeitsorganisation zugunsten von Betroffenen.